Altgriechische Küche
Panagiotis Afentopoulos


Antike Musik
Buccina Ensemble Bonn


Bühnenbild
Katharina Friedrich


Bühne, Licht und Ton
Berthold Maria Schäfers


Der Chor Polyphonia

Die antike Kunst
Olaf Engel


Griechisches Theater Wuppertal e.V.
Maria Karavia


Griechisches Volkstanzensemble Apollon

Erzählungen, Poesie
und Tanz
Angelika Gehrke


Klassischer
Anatolischer Tanz
Komal Anne Lösche


Platonische Geometrie
Stephan Werbeck
Der Chor Polyphonia


wurde im April 1994 von dem Dirigenten Nikolaos Kotrokoi gegründet. Das Repertoire umfasst die geretteten altgriechischen Hymnen, mittelalterliche Werke von Perotin, Vitry, Machaut, Landini bis zu Neuzeitlicher Musik. Aus der Barocker Zeit, Werke von Dyfay, Binchois, Ockeghem, Obrecht, Josquin, Willaert, Lanier, Encina, Palestrina, Janequin, Isaak, Leontaritis, Lasso, De Monte, Gesualdo, Villiers, Gabrieli, Hassler, Banchieri, Monteverdi, Frescobaldi, Cavalli, Schütz.
Die weltweit erstmalig veröffentlichten Werke des griechischen mittelalterlichen Komponisten F. Leondariti durch N. Kontrokoi und seinen Chor Polyphonia war der panhellenische Durchbruch.
Ebenso hervorhebend sind die klassischen Werke von D. Solomou, und anderen griechischen Komponisten, unter der Leitung von N. Kontrokoi und dem Kloster Koutlomousiou des Heiligen Ortes (Klosterstaat, Agios Oros).
Musik: N. Manzarou und N. Kontrokoi.
Gesang: Anna Sinodinou.
Diese Musik CD wurde von der griechisch-orthodoxen Kirche produziert.
1998 schaffte er einen erneuten Durchbruch mit einer Live-Übertragung durch das staatliche griechische Fernsehen, mit Werken von F. Leondariti in der Athener orthodoxen Metropole, mit dem griechischen, byzantinischen Chor des Lykourgou Angelopoulou.
Der Chor Polyphonia hatte zahlreiche Auftritte in ganz Griechenland, Europa, Asien, und bei mehreren Festivals.