Altgriechische Küche
Panagiotis Afentopoulos


Antike Musik
Buccina Ensemble Bonn


Bühnenbild
Katharina Friedrich


Bühne, Licht und Ton
Berthold Maria Schäfers


Der Chor Polyphonia

Die antike Kunst
Olaf Engel


Griechisches Theater Wuppertal e.V.
Maria Karavia


Griechisches Volkstanzensemble Apollon

Erzählungen, Poesie
und Tanz
Angelika Gehrke


Klassischer
Anatolischer Tanz
Komal Anne Lösche


Platonische Geometrie
Stephan Werbeck


Email

Bühnenbild: Katharina Friedrich



All contents © Copyright Platons Symposium
 
Sinn und Zweck
des Symposiums


Die relevante tägliche Begeg-
nung von Menschen in unse-
rer heutigen Zeit, endet in den
meisten Fällen mit einem Gast-
mahl.
Dieses Gastmahl (oder Ritual)
basiert auf der körperlichen
und geistigen Zufriedenheit
seit tausenden von Jahren.
Die Formen, Namen und Ab-
läufe haben sich geändert,
doch der Sinn und Zweck beinhaltet immer noch das
eine. Die Wissenschaft, Li-
teratur, Musik, Kunst und
Liebe sind die begehrtesten
Gesprächsstoffe (Philosophie).
Nirgendwo auf unserem Plane-
ten ist der Ablauf einer Hoch-
zeitsfeier, Taufe, eines Freun-
deskreises oder Mittagstisches
anders als die ältesten, uns er-
haltenen Niederschriften über
die täglichen Abläufe der
Antike.
Diese geistige Erfrischung ge-
meinsam zu genießen, zu fühlen
und die Hingabe, alles zu verges-
sen, um Kraft und Sinn zu tan-
ken, ist die wichtigste mensch-
liche Stütze unserer Zivilisation.
Diese Philosophie über den geis-
tigen Erhalt unserer Kultur gerät
immer mehr in Vergessenheit. Die
Gründe dafür zu nennen ist jetzt
nicht mein Ziel, sondern einen
Wegweiser für den Frieden zu
zeigen und diesen zu erhalten,
ist mir wichtiger.
Das Verständnis für meinen
Nachbar ist groß, so muss es
sein, denn nur so werden wir
den Hausfrieden halten.
Das Symposium war die Erwei-
terung der Andron. Andron war
der tägliche Rat der Mykonen
(Kreta ca.3000-1500 v.Chr.), jeder
brachte Fisch, Wild, Brot, Obst
und Wein mit, um es mit den an-
deren Männern, Kriegern und
Knaben zu teilen. Diese soziale
Dorffestigkeit war die Grundvor-
aussetzung für den Dorffrieden
und Schutz vor Piraterie. So ent-
wickelte sich im Laufe der Zeit
durch den Reichtum des Dorfes
ein Symposium. In jeder Kultur ist dieses Symposium wieder zu
finden. Unbewusst folgen wir
der Lebensform unserer Ahnen.

Panagiotis Afentopoulos